Skip to main content

Kaffeevollautomat Test

Mit einem hochwertigen Kaffeevollautomaten lassen sich normaler Kaffee sowie verschiedene Kaffeespezialitäten ganz leicht auf Knopfdruck zubereiten. Inzwischen gibt es Kaffeevollautomaten für jeden Bedarf und jedes Budget – so lässt sich für jeden Kaffeeliebhaber ein passendes Modell finden. Stark beeinflusst wird der Kaufpreis vor allem durch die Qualität des integrierten Mahlwerks und des Milchsystems.
Grundsätzlich empfiehlt sich vor dem Kauf ein Test Kaffeevollautomat. Aus diesem Grund haben wir die Vollautomaten getestet und ich Vergleich aufgelistet:

6 3373
0 5

Der Kaffeevollautomat – was ist das eigentlich genau?

Natürlich handelt es sich bei Kaffeevollautomaten genauso um Kaffeemaschinen – allerdings funktionieren diese vollkommen anders als beispielsweise eine klassische Filterkaffeemaschine. Genau genommen wird der Kaffee mit diesem Gerät so zubereitet wie ein klassischer Espresso, da das Wasser unter hohem Druck durch das Kaffeepulver gepresst wird und so für ein besonders intensives Aroma sorgt.

Darüber hinaus verfügen zahlreiche Geräte über ein Milchsystem, welches in wenigen Sekunden cremigen Milchschaum für Spezialitäten wie Latte Macchiato oder Cappuccino zubereitet. Mittlerweile sind Kaffeevollautomaten in unterschiedlichen Ausführungen, Größen und Preisklassen erhältlich. Zu den Standardfunktionen zählen jedoch bei allen Geräten das unmittelbare Mahlen der Bohnen vor dem Aufbrühen, ein hoher Wasserdruck sowie – häufig – ein integriertes Milchsystem zum Aufschäumen.

Testsieger Kaffeevollautomat: Vollautomatische Kaffeevollautomaten und ihre Funktionsweise

Mit einem Kaffeevollautomaten ist es kein Problem, leckeren aromatischen Kaffee innerhalb weniger Sekunden zuzubereiten. Obgleich es zwischen den Geräten zahlreiche Unterschiede gibt, wie sich bei einem Test Kaffeevollautomat feststellen lässt, ist die grundlegende Funktionsweise in der Regel relativ gleichbleibend. So werden zunächst die ganzen Bohnen frisch gemahlen, was ein vollmundiges Aroma gewährleistet.

Die entsprechenden Einstellungen können entweder manuell, per Eingabe auch dem Touchscreen oder auch durch das Drücken einer entsprechenden Taste vorgenommen werden. Nachdem die Bohnen gemahlen worden sind, wird das erwärme Wasser durch eine Pumpe zur Brühgruppe transportiert und dort mit hohem Druck durch das Pulver gepresst. Anschließend fließt der fertig zubereitete Kaffee direkt durch den Ausguss in die Tasse. Das Besondere am Aufbrühen mit einem Kaffeevollautomaten ist, dass bei diesem Vorgang eine winzige Menge an Ölen aus den Kaffeebohnen herausgepresst werden, welche für die leckere Crema auf dem Kaffee sorgen. Möchte man einen Latte Macchiato oder Cappuccino mit der Maschine zubereiten, muss ein Milchsystem integriert sein. Diese kann entweder in das Gerät integriert sein oder es handelt sich um einen an der Außenseite angebrachten Behälter.

Die Vor- und Nachteile von Kaffeevollautomaten gegenüber normalen Kaffee- und Kapselmaschinen

Entscheidet man sich nach einem Kaffeevollautomat Test zum Kauf eines Kaffeevollautomaten, sollte dieser wohl überlegt sein. Schließlich sind diese Kaffeemaschinen mitunter die teuersten auf dem Markt und daher eine Investition, die man mit Sorgfalt tätigen muss.

Günstigere Lösungen sind normale Kaffee- und Espressomaschinen sowie Kapsel- oder Padmaschinen. Hier fragen sich viele Kaffeeliebhaber, ob sich der Kauf überhaupt rentiert, wenn es so viele Alternativen gibt. Trotzdem gibt es beachtliche Unterschiede beim Geschmack und der Qualität der zubereiteten Heißgetränke – das kann sogar ein Laie gut herausschmecken. Ein direkter Vergleich zwischen Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten ist allerdings schwierig. Handelt es sich um moderne Ausführungen, lassen sie sich normalerweise beide komfortabel bedienen. Die deutlichsten Unterschiede werden erst sichtbar, wenn man den technischen Ablauf kennt.

Es gibt zahlreiche Vorteile, die ein Kaffeevollautomat zu bieten hat, denn hierbei handelt es sich um ein echtes Multitalent. Die Maschine kann Bohnen mahlen, rösten und sie dann unter hohem Druck zu feinen Kaffeespezialitäten verarbeiten – je nach Getränk mit oder ohne Milchschaum. Mit nur einem einzigen Gerät sind somit zahlreiche Variationen möglich. Orientiert man sich am Testsieger Kaffeevollautomat, kann man eigentlich nichts falsch machen.

Auch aus wirtschaftlicher Sicht lohnt sich der Kauf, da Kapseln und Pads deutlich teurer sind als pure Bohnen. Pro Tasse ist der Kaffee aus dem Vollautomat also preiswerter als eine aus einer Kapsel- oder Padmaschine.

Dazu kommt der Müll, den Kapseln verursachen: Diese bestehen in der Regel aus Aluminium oder Kunststoff – beides schwer zu recycelnde Materialien. Dieses Problem gibt es beim Kaffeevollautomaten nicht – und trotzdem muss man weder auf Aroma noch auf Qualität verzichten.

Doch es gibt neben allen Vorteilen auch einige negative Aspekte, die beim Kauf eines Kaffeevollautomaten berücksichtigt werden sollten. Der größte Nachteil ist für die meisten Käufer sicherlich der Preis – Kaffeevollautomaten sind um ein Vielfaches teurer als eine einfache Espressomaschine und können teilweise bis zu 1.000 Euro oder sogar mehr kosten. Dazu kommt außerdem, dass der Vollautomat über einen komplexen Aufbau verfügt und aus diesem Grund auch aufwändiger zu reinigen ist. Zwar sind die meisten Modelle mit entsprechenden Programmen ausgestattet, doch diese gehören mitunter zu den teuersten auf dem Markt.

Für wen lohnt sich der Kauf eines Kaffeevollautomaten?

Kann man sich nicht entscheiden, ob man eher einen Kaffeevollautomaten oder eine normale Kaffeemaschine kaufen sollte, ist es ratsam, für sich selbst die Vor- und Nachteiler beider Systeme abzuwägen. Doch für wen eignet sich ein Kaffeevollautomat eigentlich wirklich? Ein entscheidender Aspekt ist ohne Zweifel die Menge der Tassen, die gleichzeitig befüllt werden sollen. Denn natürlich ist es für einen Haushalt mit nur einer oder zwei Personen kaum rentabel, eine komplette Kanne Kaffee aufzukochen. Hier sind Kaffeevollautomaten eine sinnvolle Investition, da die gewünschte Menge an Tassen schnell zubereitet sind – und das ohne großen manuellen Aufwand.

Da ein Kaffeevollautomat ein echter Alleskönner ist, ist es jedem Käufer anzuraten, sich genauer mit dem jeweiligen Modell zu befassen. Denn oft gestaltet sich die Steuerung und Einstellung zu Beginn etwas schwierig – wem dies zu viel ist, der investiert lieber in ein einfach zu bedienendes Gerät mit Touchscreen. Hier lohnt sich ein ausführlicher Kaffeevollautomat Test, um verschiedene Modelle vergleichen zu können.

Das Mahlwerk – das Herzstück eines jeden Kaffeevollautomaten

Wird Kaffee in einem Kaffeevollautomaten mit Mahlwerk zubereitet, mahlt dieser die Bohnen direkt vor dem Aufbrühen. Dies sorgt für ein gleichermaßen feines und intensives Aroma. Dies ist der große Vorteil von integrierten Mahlwerken, allerdings hängt die Qualität des Geschmacks auch vom eingestellten Mahlgrad ab. Im Normalfall lässt sich der Mahlgrad an jeder Maschine individuell regulieren, so dass man sich den perfekten Kaffee selbst zubereiten kann. Unterschiede zeigen sich vor allem hinsichtlich des Materials, aus dem das Mahlwerk besteht. Ist es aus Keramik anstatt aus Stahl gefertigt, ist dies ein Merkmal für eine hochwertige Verarbeitung. Denn diese sind nicht nur robuster und langlebiger, sondern arbeiten auch leiser.

Kaffeevollautomat Test: Wie viel kostet ein hochwertiger Kaffeevollautomat?

Inzwischen gibt es für jedes Budget den passenden Kaffeevollautomaten auf dem Markt. Der Preis hängt von verschiedenen Faktoren ab – darunter die Funktionen, die Verarbeitung und natürlich auch die Qualität des Mahlwerks. Die preiswertesten Geräte sind bereits ab rund 300 Euro im Handel erhältlich – nach oben hin ist die Spanne jedoch offen. Echte Kaffeeliebhaber können für eine professionelle Maschine 1.000 Euro und mehr investieren.