Skip to main content

Die besten Saeco Kaffeevollautomaten im Test 2021

Saeco entwickelte 1985 den ersten Kaffeevollautomaten und ließ sich die herausnehmbare Brühgruppe patentieren. Die jahrzehntelange Erfahrung in Entwicklung und Bau von Kaffeevollautomaten macht sich bei allen Saeco-Modellen auch heute noch positiv bemerkbar. Je nach Preisklasse punkten die Maschinen mit sehr guter technischer Funktionalität, mit praktischen Finessen, guter Verarbeitung und ansprechendem Design, so wie man es von einem italienischen Hersteller erwarten darf.



Saeco Xelsis SM7685/00

ab 1.299,00€ 1.349,00€

inkl. 19% MwSt.
Saeco PicoBaristo Deluxe

ab 629,00€ 759,00€

inkl. 19% MwSt.
Saeco GranBaristo

ab 671,00€ 1.097,00€

inkl. 19% MwSt.
Saeco Xelsis

ab 6,99€ 916,00€

inkl. 19% MwSt.
Saeco PicoBaristo

ab 570,59€ 679,00€

inkl. 19% MwSt.

Wissenswertes über den Saeco Kaffeevollautomat

Saeco Kaffeevollautomaten profitieren von dem Erfahrungsvorsprung, den der Hersteller auf dem Gebiet hat. Die erste Maschine wurde 1985 entwickelt und auf den Markt gebracht. Seither ist die Entwicklung nicht auf dem technischen Stand von 1985 stehengeblieben. Wohl aber hat der Hersteller seinen Erfahrungsvorsprung genutzt, um mit seinen jeweiligen Neuentwicklungen der aufkeimenden Konkurrenz möglichst ein wenig voraus zu sein, mindestens aber ebenbürtig. Das entspricht auch noch weiterhin der Firmenphilosophie nach der Übernahme des Herstellers durch den niederländischen Elektrokonzern Philips im Jahr 2009. Der bekannte Name Saeco bleibt weiterhin der Markenname, unter dem die Geräte vermarktet werden. Saeco hat unter Kafeeliebhabern einen hohen Bekanntheitsgrad und ist positiv mit Kaffeevollautomaten verknüpft. Die Modellpalette des Herstellers umfasst nicht nur Spitzengeräte im hochpreisigen Segment, sondern auch Kaffeevollautomaten mit weniger hohen Ansprüchen im mittleren Preissegment. Auch diese Geräte sind technisch und funktional ausgereift und müssen Vergleichstests nicht wirklich fürchten.

Was haben alle Vollautomaten von Saeco gemeinsam?

Es ist eine Reihe von Eigenschaften und Fähigkeiten, die jeder Saeco Kaffeevollautomat in sich vereinigt. Das betrifft sowohl die hochpreisigen wie auch die im mittleren Preissegment angesiedelten Modelle. Alle Maschinen weisen eine Funktionsvielfalt auf, die es erlaubt, auf Knopfdruck zwischen mehreren Arten von Kaffee von Espresso über Milchkaffee bis zu Cappuccino und Latte macchiato zu entscheiden. Die Brühgruppe – das Herzstück eines jeden Kaffeevollautomaten ist immer zu Reinigungs- und Wartungszwecken herausnehmbar. Der Druck im Bereich 8 bis 15 bar in Verbindung mit guten Espressobohnen sorgt dabei für eine exzellente Crema.
Alle Bedienelemente – auch der Wassertank und der Milchbehälter und die Heißwasserdüse sind von vorne oder von oben zugänglich, so dass sich die Geräte in der Küche in enge Lücken einpassen, sie benötigen keinen seitlichen Extraplatz. Ein Kaffeevollautomat Saeco zeichnet sich immer durch ein übersichtlich angeordnetes Tastenfeld aus. Die großen Tasten sind über grafische Symbole eindeutig zuordenbar. Bei den einfacheren Modellen bestehen die Mahlwerke aus Stahl und bei den anspruchsvolleren aus Keramik, was sich auf eine angenehm niedrige Geräuschentwicklung beim Mahlvorgang auswirkt.

Vorteile eines Kaffeevollautomaten der Marke Saeco

Die Kaffeevollautomaten aus dem Hause Saeco punkten mit einfacher Bedienbarkeit und einer Vielseitigkeit, die es erlaubt, neben den einzelnen Kaffeearten auch heiße Schokolade und Tee zuzubereiten. Viele Faktoren spielen bei der Zubereitung eines gut schmeckenden Kaffees mit einer stabilen Crema und vollem Aroma eine Rolle. Einer der Faktoren, der häufig unterschätzt wird, ist die Wassertemperatur. Sie sollte im Idealfall bei etwa 84 bis 86 Grad Celsius liegen. Deshalb ist es von großem Vorteil, dass sich die Wassertemperatur bei den meisten Saeco-Maschinen unkompliziert vorwählen und einstellen lässt.
Ein weiterer Pluspunkt besteht darin, dass sich die Brühgruppe, das Herzstück eines jeden Kaffeevollautomaten, leicht und unkompliziert zu Reinigungs- und Wartungszwecken herausnehmen lässt. Auch die Dimensionierung des Wassertanks und des Vorratsbehälters für Kaffeebohnen entspricht der idealen Norm, denn die Behälter sollten nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein. Beispielsweise verliert der Kaffee an Aroma, wenn die Kaffeebohnen länger als etwa eine Woche im warmen, nicht gut gegen UV-Licht und Sauerstoff geschützten Vorratsbehälter ausharren müssen.

Kaufberatung für Saeco-Kaffeeautomaten: Darauf müssen Sie achten

Die Kaufberatung für Saeco-Kaffeevollautomaten konzentriert sich aus Gründen der Übersichtlichkeit auf ausgewählte wichtige Eigenschaften und Merkmale der Geräte. Die wichtigsten Eigenschaften eines Saeco-Kaffeevollautomaten sind:

Regulierbarer Mahlgrad

Die Möglichkeit der Mahlgradregulierung bei Saeco-Kaffeevollautomaten ist wichtig, denn er hat erheblichen Einfluss auf Geschmack und Crema des zubereiteten Espresso oder anderweitigen Kaffees. Achten Sie darauf, dass der Saeco Kaffeevollautomat eine relativ einfache Möglichkeit bietet, den Mahlgrad je nach gewünschtem Resultat für milden bis starken Kaffee einzustellen. Die meisten Saeco-Modelle weisen im Vorratsbehälter für die Kaffeebohnen ein Einstellrad auf, an dem zwischen bis zu fünf verschiedene Mahlgrade eingestellt werden können.

Bohnenbehälter/Wassertank

Einige Saeco-Kaffeevollautomaten bieten die Möglichkeit, den Vorratsbehälter für Kaffeebohnen zu wechseln. Das kann für Sie vorteilhaft sein, wenn innerhalb der Familie oder einer Gruppierung unterschiedliche Vorlieben für eine bestimmte Kaffeesorte bestehen. Achten Sie darauf, dass der Wasserbehälter, der ein Fassungsvermögen von etwa 1,5 Liter haben sollte, eine Möglichkeit zur Ausfilterung von Kalk bietet.

Wasserfilter

Saeco-Kaffeevollautomaten bieten sowohl ein automatisches Entkalkungsprogramm wie auch einen wirksamen Kalkfilter im Wasserbehälter, um dem Geschmackstilger Kalk und anderen Stoffen, die den Kaffeegeschmack beeinträchtigen könnten, keine Chance zu geben. Das ist eine wichtige Funktion einer Saeco-Maschine, auch wenn Sie den Vorteil haben sollten, dass Ihr Leitungswasser als weich, also mit geringem Kalkgehalt, eingestuft wird. Achten Sie darauf, dass es eine automatische Anzeige dafür gibt, wenn der Filter oder Filtereinsatz seine Kapazität erschöpft hat.

Bedienung

Last, not least hat die einfache Bedienbarkeit des Saeco Kaffeevollautomaten Einfluss darauf, ob Sie sich wie selbstverständlich gerne einen Espresso oder anderen Kaffee Ihrer Wahl zubereiten oder ob Sie jedes Mal scharf überlegen müssen, um nichts falsch zu machen.

Pflege und Reinigungstipps des Kaffeevollautomaten

Reinigung und Pflege eines Saeco Kaffeevollautomaten gestaltet sich recht einfach.
Wir empfehlen Ihnen, die Brühgruppe wöchentlich herauszunehmen und unter Leitungswasser oder in der Spülmaschine zu reinigen. Das gilt auch für den Milchschäumer, der nach Ausbau ebenfalls unter Leitungswasser oder in der Spülmaschine gereinigt werden kann. Auch die Abtropfschale und den Kaffeesatzbehälter können Sie nach Ausleeren unter Leitungswasser abwaschen.
Die Brühgruppe sollte etwa monatlich mit den dafür vorgesehenen Tabletten von Kaffeeöl gereinigt und gelegentlich eingefettet werden.

Wir empfehlen Ihnen, das Milchschaumsystem monatlich zusätzlich mit dem Spezialreiniger unter Aktivierung des Reinigungszyklus zu reinigen.

Fazit

Saeco Kaffeevollautomaten genügen im oberen wie auch im mittleren Preissegment gehobenen Ansprüchen bezüglich Technik, Verarbeitung und Design. Das wurde auch regelmäßig im Saeco Kaffeevollautomat Test bestätigt. Die Geräte zeichnen sich zudem durch einfache Bedienbarkeit und ihre vielseitigen Zubereitungsprogramme aus. Auch die regelmäßig anfallenden Reinigungs- und Pflegemaßnahmen sind überschaubar und unkompliziert. Die jahrzehntelange Erfahrung des Herstellers in Design und Produktion von Kaffeevollautomaten zeigt sich zum Vorteil der Kunden in den Produkten. Wir können den Kauf eines Kaffeevollautomaten aus dem Hause Saeco empfehlen.